Der Einsatz hat sich gelohnt! Proteste von CDU, Eigentümern und Verbänden zu den Kürzungen in der Denkmalpflege haben Wirkung gezeigt.

In Sachen Denkmalpflege kann die CDU-Landtagsabgeordnete Kirstin Korte Erfolge vermelden. Wie im Rahmen der Haushaltsberatungen im Ausschuss für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr heute bekannt wurde, macht die Landesregierung eine 180-Grad-Wendung und kürzt die Mittel für die Denkmalpflege deutlich weniger drastisch als ursprünglich geplant.
 
„Da haben die Proteste von CDU, den Eigentümern und Verbänden Wirkung gezeigt“, stellt Korte fest. „Die Zuwendung an Gemeinden und Gemeindeverbände sinkt zwar immerhin noch um 800.00 € auf jetzt 2 Mio. €, aber ursprünglich sollten es noch 900.000 € weniger sein.“
 
Bei den Zuschüssen zur Förderung privater und kirchlicher denkmalpflegerischer Maßnahmen sieht es noch ein Stückchen besser aus. Waren für 2014 an sich nur noch 771.000 € eingeplant, hat Rot-Grün sich durchgerungen, 1,95 Mio. € auszuschütten (gegenüber 2,33 Mio. € in 2013).
 
„Den Aufschrei im Lande hätte sich Ministerpräsidentin Kraft ersparen können, wenn sie von Anfang an vernünftig an dieses Thema herangegangen wäre“, kritisiert Korte. „Sie und Bauminister Groschek wollten eine kulturpolitische Bankrotterklärung abgeben und die Denkmalförderung drastisch herunterfahren. Glücklicherweise hat die Vernunft gesiegt.“
 

Inhaltsverzeichnis
Nach oben