Positiver Ausblick

Bianca Winkelmann und Kirstin Korte im Gespräch mit der Agentur für Arbeit

Die beiden Minden-Lübbecker CDU-Landtagsabgeordneten Bianca Winkelmann und Kirstin Korte haben sich in Lübbecke von Frauke Schwietert, der Vorsitzenden der Agentur für Arbeit in Herford, und Geschäftsführer Hanspeter Stegh einen Einblick in die aktuellen Entwicklungen des Arbeitsmarktes geben lassen.

Grundsätzlich zeigt die Agentur ein positives Bild für den Arbeitsmarkt in Minden-Lübbecke auf. Die aktuellen Zahlen würden maximal eine Delle darstellen, auf keinen Fall aber eine Krise. Das bedeutet, dass im November 2019 noch 7.895 Menschen arbeitslos waren, die Arbeitslosenquote bleibt konstant bei 7,5 Prozent, außerdem waren 3.722 Stellen unbesetzt. Der Ausbildungsmarkt sei seit Jahren ausgeglichen. Auf 100 Bewerber kämen im Mühlenkreis statistisch 109 Stellen. Insgesamt hätten die Bewerber eine höhere Affinität zu kaufmännischen Berufen und bei einer Abiturientenquote von 50 Prozent werde es gerade für kleine Betriebe immer schwieriger, für Bewerber interessant zu sein. Eine Folge dessen ist eine hohe Mobilität der Bewerber, trotzdem werden lokale Lösungen im dualen Ausbildungssystem weiterhin bevorzugt.

Die Aussichten für den Mühlenkreis formuliert die Agentur optimistisch durch die Branchenvielfalt in Minden-Lübbecke. Allerdings zeichnen sich individuelle Unsicherheiten ab, etwa im Bereich der Automobilindustrie oder bei Unternehmen mit starken Verflechtungen nach Großbritannien. Allerdings würden in Zeiten von Handelskriegen, Sanktionen und Fachkräftemangel so viele Faktoren eine Rolle spielen, dass man nie ganz sicher sein könne. Auch deshalb würden die Aufgaben der Agentur für Arbeit immer anspruchsvoller und individueller. Positiv sieht die Agentur den allgemeinen Rückgang der Zeitarbeit und auch der Beschäftigungsanteil von Frauen sei in Minden-Lübbecke auf dem Spitzenplatz in ganz Nordrhein-Westfalen.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben